Autor:

01. März 2022

Förderung für Ihr altersgerechtes Bad

Förderung für Ihr altersgerechtes Bad

Der Einstieg in die Dusche ist zu hoch, die Fliesen zu glatt und die Armaturen sind nicht rollstuhlgerecht angebracht? Wenn Sie Ihr Badezimmer altersgerecht umbauen lassen, beteiligen sich nicht nur die Kranken- und die Pflegeversicherung an den Kosten, sondern Sie können auch Zuschüsse oder Förderungen von der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) erhalten. Entweder über einen zinsgünstigen Kredit bis maximal 50.000 € (KfW-Programm 159) oder über Zuschüsse bis maximal 6.250 € (KfW-Programm 455-B).

Bei den Zuschüssen ist es wichtig, zwischen „barrierearm“ und barrierefrei“ zu unterscheiden, ggfs. muss auch ein Sachverständiger aus dem Handwerk die Planung und den Umbau begleiten. Förderungsfähig sind ein Umbau des Bads mit neuer Raumaufteilung, eine ebenerdige Dusche und die Modernisierung von altersgerechten Sanitärobjekten wie WC, Bidets, Waschbecken oder Badewannen.

01. Dezember 2021

Weiches Wasser dank Enthärtung

Weiches Wasser dank Enthärtung

Was bedeutet eigentlich „hartes Wasser“? Je mehr Kalk im Trinkwasser enthalten ist, desto härter ist es. Der Härtegrad ist stark abhängig von der Bodenzusammensetzung und wird in „weich“, „mittel“ und „hart“ eingeteilt.

Aber warum ist das so wichtig? Hartes Wasser nimmt Waschpulver und Seife die Waschkraft. Das ist wichtig für die richtige Dosierung bei Wasch- und Spülmitteln. Heißer Tee und Kaffee entfalten ihr Aroma bei weicherem Wasser besser. Und: Langfristig führt hartes Wasser zu einer schnelleren Verkalkung von Haushaltsgeräten und Armaturen.

Machen Sie also Ihr Wasser weicher! Wir können bei Ihnen eine Wasserenthärtungsanlage installieren, die genau das schafft: Sie nimmt dem Wasser die Härte, gibt Ihnen aber mehr Lebensqualität. Ihr Wasser schmeckt besser, Ihre Armaturen und Haushaltsgeräte halten länger und Sie schonen Ihre Wasserleitungen. Hier arbeiten wir unserem Partner Grünbeck zusammen, der innovative Lösungen vom Single-Haushalt bis zum Großraum-Büro bietet.

01. November 2021

Frische Luft zum Nachrüsten

Frische Luft zum Nachrüsten

In Altbauten spielt das Thema Be- und Entlüftung keine Rolle, solange noch die alten Fenster und Türen verbaut sind. Gerade die werden bei Sanierungen jedoch häufig als erstes getauscht: Klar, wer heizt schon gerne im wahrsten Sinne des Wortes zum Fenster raus? Das ergibt weder ökologisch noch ökonomisch Sinn. Deswegen ist bei umfassenden Sanierungen von Altbauten wichtig, eine funktionierende Be- und Entlüftung zu installieren. Denn die neuen Fenster und Türen sind so dicht, dass zwar Wärmeverluste reduziert werden – die CO2-Raumluftkonzentration und die Luftfeuchtigkeit hingegen steigen an, weil ja kein Luftaustausch mehr stattfindet. Eine hohe Luftfeuchtigkeit führt häufig zu Schimmelbefall, und verbrauchte Luft mit einem hohen CO2-Wert heizt schlechter auf als Frischluft. Entweder muss also das eigene Lüftungsverhalten deutlich angepasst werden, oder man überlässt es einer kontrollierten Be- und Entlüftungsanlage, die ganz automatisch für einen Luftaustausch sorgt. Und zwar für Sie nicht spürbar ohne Temperaturabfall. Wie bieten Ihnen Lösungen von Einzelräumen über Einzel- und Mehrfamilienhäusern bis hin zu großen Gebäudekomplexen.

01. Oktober 2021

Saubere Sache: ein neues Bad für alle Ansprüche

Saubere Sache: ein neues Bad für alle Ansprüche

Für eine Badsanierung gibt es viele Gründe. Die brauchen wir nicht noch einmal alle aufzuführen, Sie werden schon wissen, warum es bei Ihnen an der Zeit ist. Und wir stehen Ihnen von der Planung bis zur Umsetzung zur Seite und machen das für Sie.

Zunächst nehmen wir natürlich die zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten und die eventuellen Möglichkeiten zur Vergrößerung oder Verkleinerung in Augenschein und besprechen mit Ihnen die funktionalen und die gestalterischen Aspekte.

Wir stellen dann den Rohbauzustand wieder her: Das alte Bad muss raus. Eventuell müssen neue Leitungen für Wasser, Heizung, Belüftung oder Strom verlegt werden, das erfolgt im nächsten Schritt, bevor es an den Nass- und Trockenbau geht. Anschließend werden – wenn gewünscht – eine Fußbodenheizung verlegt und der Estrich geschüttet, dann die Wannen montiert und abgedichtet, die Fliesen gelegt, Wände und Decke gestrichen und schließlich die Sanitärobjekte endmontiert.

Wenn Sie bei der Sanierung auch schon einen Blick aufs Thema Barrierefreiheit werfen, sind Fördermöglichkeiten gegeben.

So oder so: Wir beraten Sie ausführlich über alle Möglichkeiten.

01. September 2021

Heizungswartung für eine lange Laufleistung

Heizungswartung für eine lange Laufleistung

Ihre Heizung läuft das ganze Jahr – ärgerlich, wenn sie ausfällt, wenn sie am dringendsten gebraucht wird!

Ablagerungen wie Ruß oder Staub können die Heizleistung deutlich reduzieren. Schon eine Rußschicht von einem Millimeter kann Ihren Energieverbrauch um bis zu fünf Prozent in die Höhe schrauben.

Eine regelmäßige Heizungswartung sichert den einwandfreien Betrieb – und verlängert die Lebensdauer Ihrer Anlage. So wird die eingesetzte Energie effizient und schadstoffarm genutzt, das spart Geld und schont die Umwelt!

01. August 2021

Solaranlage: Heißes Wasser mit der Kraft der Sonne

Solaranlage: Heißes Wasser mit der Kraft der Sonne

Solarthermie eignet sich für jedes Haus. Und sie kann sowohl mit Wärmepumpen als auch mit Öl- und Gasheizungen kombiniert werden.

Klimaschonend, kostensparend, effizient: Das sind die Eigenschaften einer Solaranlage. Ob zum Duschen, Baden oder Heizen, die Sonne liefert Ihnen heißes Wasser. An Sonnentagen sogar mehr als sie brauchen, deswegen lohnt es sich, den kompletten Haushalt umzustellen. Auch für Spülmaschinen und Waschmaschinen lässt sich Solarthermie nutzen. Wir helfen Ihnen, Ihren Bedarf zu ermitteln. Denn ist die Anlage zu groß, wird die Investition unnötig teurer und die Wärmeüberschüsse können nicht genutzt werden. Ist die Anlage zu klein, wäre der Wärmevorrat zu klein und Sie müssten häufiger nachheizen. Wir finden die Solaranlage, die zu Ihnen passt.

01. Juni 2021

Kostenlose Erdwärme

Kostenlose Erdwärme

Niedrige Betriebskosten und eine hohe Förderung sind Anreize für eine Erdwärmepumpe. Übrigens auch im Altbau. Sogar gerade dort, denn in Altbauten sind die Energiekosten ja oftmals deutlich höher als in neueren Immobilien.

Je nachdem, ob Sie ein großes oder kleines Grundstück haben, gibt es mehrere Varianten der Erdwärmepumpe: Mit einer Erdsonde geht es tief ins Erdreich, um die 100 Meter, denn dort herrscht das ganze Jahr eine konstante Temperatur von 11 bis 12 °C. Alternativ kann sie mit einem Flächenkollektor betrieben werden. Diese Variante geht nicht in die Tiefe, sondern in die horizontale Fläche.

Die Erdwärmepumpe nimmt über einen mit einem Kältemittel versetzen Wärmetauscher die Umgebungswärme aus der Erde auf. Diese verdampft, wird über einen Kompressor stark verdichtet, was zu einem Temperaturanstieg führt und dann an das Heizungssystem abgegeben wird. Die gewonnene Energie kann auch zur Warmwassererzeugung verwendet werden. Der Kompressor wird mit Strom angetrieben, daher ist die Kombination mit einer Photovoltaikanlage besonders effizient. Wir beraten Sie gerne, welche Variante bei Ihnen am sinnvollsten ist und wie sie gefördert werden kann.

01. Mai 2021

Luftwärmepumpe: Nutzen Sie die kostenlose Wärme aus der Luft

Luftwärmepumpe: Nutzen Sie die kostenlose Wärme aus der Luft

Eine Luftwärmepumpe wird im Außenbereich installiert und entzieht vereinfacht gesagt ihrer Umgebungsluft die Wärme, damit Sie drinnen damit heizen können. „Und was ist im Winter, funktioniert sie da auch?“, wird vermutlich Ihre erste Frage sein. Ja, tut sie, doch dazu gleich mehr.

Der Installationsaufwand bei Luftwärmepumpen ist sehr übersichtlich. Sie ist umweltfreundlich, die Betriebskosten sind gering und wird gerne im Neubau eingesetzt, kann aber auch im Altbau nachgerüstet werden. Die Luftwärmepumpe arbeitet mit einem Kühlmittel, das selbst bei Temperaturen von bis zu -20° C noch gasförmig ist und die Umgebungswärme aufnimmt. In einem Kompressor wird der Kältemitteldampf verdichtet, dadurch erhöht sich die Temperatur und wird so an das Heizungswasser abgegeben. Wird es aber doch mal kälter als -20°C, schaltet sich automatisch ein Heizstab zu, damit der Wärmeüberträger nicht vereist. Das steigert zwar kurzfristig den Stromverbrauch, aber dass diese Temperaturen bei uns in Norddeutschland erreicht werden, kommt ja äußerst selten bis gar nicht vor.

Noch effizienter wird eine Luftwärmepumpe in Verbindung mit einer Photovoltaikanlage: So können Sie den Strom für Ihre Luftwärmepumpe selbst herstellen. Über die Möglichkeit einer Förderung beraten wir Sie gerne.